√úbersetzungen: von deutsch

Aminosäure

Schlagen Sie auch in anderen W√∂rterb√ľchern nach:

  • Aminos√§ure ‚ÄĒ Aminos√§uren (un√ľblich Aminocarbons√§uren, veraltet Amidos√§uren), sind eine Klasse organischer Verbindungen mit mindestens einer Carboxylgruppe (‚ÄďCOOH) und einer Aminogruppe (‚ÄďNH2). Die Stellung der Aminogruppe zur Carboxylgruppe teilt die Klasse… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Aminos√§ure ‚ÄĒ Ami|no|s√§u|re ‚Ć©f. 19; Chem.‚Ć™ Carbons√§ure, die eine Aminogruppe im Molek√ľl enth√§lt, Baustein der Proteine, z.¬†B. Aminoessigs√§ure * * * A|mi|no|s√§u|re; Syn.: Aminocarbons√§ure: Gruppenbez. f√ľr im Allg. amphoter reagierende, meist eine, seltener… ‚Ķ   Universal-Lexikon

  • Aminos√§ure ‚ÄĒ A¬∑miŐ≤¬∑no¬∑s√§u¬∑re die; Chem; eine der organischen S√§uren ‚Ķ   Langenscheidt Gro√üw√∂rterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Aminos√§ure ‚ÄĒ A|mi|no|s√§u|re ‚Ć©f.; Gen.: , Pl.: n; Chemie‚Ć™ organ. S√§ure, bei der der Wasserstoff der Kohlenstoffkette durch die Aminogruppe ersetzt ist, z.¬†B. Aminoessigs√§ure ‚Ķ   Lexikalische Deutsches W√∂rterbuch

  • Aminos√§ure ‚ÄĒ Ami|no|s√§u|re die; , n (meist Plur.) <zu ‚ÜĎAmino...> organische S√§ure, bei der ein Wasserstoffatom durch eine Aminogruppe ersetzt ist (wichtigster Baustein der Eiwei√ük√∂rper) ‚Ķ   Das gro√üe Fremdw√∂rterbuch

  • Aminos√§ure ‚ÄĒ Ami|no|s√§u|re (Eiwei√übaustein) ‚Ķ   Die deutsche Rechtschreibung

  • Aminos√§ure-Stoffwechsel ‚ÄĒ Als Aminos√§uren Stoffwechsel wird die Gesamtheit aller biochemischen Prozesse bezeichnet, die in einem Lebewesen zum Aufbau oder Abbau von Aminos√§uren f√ľhren. Glucogene und ketogene Aminos√§uren Aminos√§ure Ketogene Produkte Glucogene Produkte… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • L-Aminos√§ure ‚ÄĒ Aminos√§uren (un√ľblich Aminocarbons√§uren, veraltet Amidos√§uren), sind eine Klasse organischer Verbindungen mit mindestens einer Carboxylgruppe (‚ÄďCOOH) und einer Aminogruppe (‚ÄďNH2). Die Stellung der Aminogruppe zur Carboxylgruppe teilt die Klasse… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Essentielle Aminos√§ure ‚ÄĒ Eine essentielle Aminos√§ure (lebensnotwendige Aminos√§ure) ist eine Aminos√§ure, die ein Organismus ben√∂tigt, aber nicht aus elementaren Bestandteilen selbst aufbauen kann. Wenn diese Aminos√§uren nicht Bestandteil der Nahrung sind, kann der… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Aromatische-L-Aminos√§ure-Decarboxylase ‚ÄĒ Masse/L√§nge Prim√§rstruktur 480 Aminos√§uren ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • nichtproteinogene Aminos√§ure ‚ÄĒ nicht|pro|te|i|no|ge|ne A|mi|no|s√§u|re [proteinogene Aminos√§ure]: 1) eine Aminos√§ure, die am Aufbau von K√∂rpereiwei√ü nicht beteiligt ist, z. B. D Aminos√§uren; 2) eine nicht aus Proteinen stammende Aminos√§ure pflanzlicher oder mikrobieller… ‚Ķ   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
… Do a right-click on the link above
and select ‚ÄúCopy Link‚ÄĚ

Wir verwenden Cookies f√ľr die beste Pr√§sentation unserer Website. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie dem zu.