√úbersetzungen: von deutsch

Schwefelsäure

Schlagen Sie auch in anderen W√∂rterb√ľchern nach:

  • Schwefels√§ure [1] ‚ÄĒ Schwefels√§ure, 1. Schwefeltrioxyd, Schwefels√§ureanhydrid SO3, Mol. Gew. 80, bildet seine wei√üe Nadeln, die bei + 16¬į schmelzen, bei 46¬į sieden, an der Luft rauchen und stark hygroskopisch sind. 2. Schwefels√§ure, Schwefels√§uremonohydrat, englische ‚Ķ   Lexikon der gesamten Technik

  • Schwefels√§ure [3] ‚ÄĒ Schwefels√§ure. Zu Bd. 7, S. 845, und Ergbd. I, S. 697, ist folgendes zu erg√§nzen: 1. Schwefeltrioxyd, Schwefels√§ureanhydrid, SO3, Mol. Gew. 80, bildet lange, wei√üe, seidengl√§nzende Nadeln, die bei 17,7¬į schmelzen und bei 46¬į sieden. 2.… ‚Ķ   Lexikon der gesamten Technik

  • Schwefels√§ure [2] ‚ÄĒ Schwefels√§ure, technische Herstellung. R√∂st√∂fen f√ľr Schwefelkies u. dergl. Der neuere Ofen der Erzr√∂stgesellschaft m. b. H., K√∂ln, besitzt auf seiner kreisrunden, mit Gef√§lle versehenen Herdsohle zwischen den Bahnen der schr√§g gestellten… ‚Ķ   Lexikon der gesamten Technik

  • Schwefels√§ure ‚ÄĒ (hierzu Tafel ¬ĽSchwefels√§urefabrikation¬ę mit Text) H2SO4 findet sich im freien Zustand in einigen Gew√§ssern S√ľdamerikas, die auf vulkanischem Gebiet entspringen, z. B. im Rio Vinagre, der t√§glich 37,600 kg S. liefert, im Schlamm der Vulkane von… ‚Ķ   Meyers Gro√ües Konversations-Lexikon

  • Schwefels√§ure ‚ÄĒ Schwefels√§ure, s.u. Schwefel III. A) g) ‚Ķ   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schwefels√§ure ‚ÄĒ Schwefels√§ure, die Verbindung des Schwefeltrioxydes mit Wasser, kommt in der Natur haupts√§chlich in Salzen vor. Schwefels√§ureanhydrid (Schwefeltrioxyd), entsteht beim √úberleiten von Schwefeldioxyd mit Sauerstoff √ľber Platinasbest oder erhitztes… ‚Ķ   Kleines Konversations-Lexikon

  • Schwefels√§ure ‚ÄĒ Schwefels√§ure, Vitriol√∂l (acidum sulphuricum), Monothions√§ure, eine Verbindung des Schwefels mit Sauerstoff, findet sich in der Natur mit Wasser verbunden wohl nur in einigen vulkanischen Quellen, au√üerdem aber in gro√üen Mengen mit Metalloxyden… ‚Ķ   Herders Conversations-Lexikon

  • Schwefels√§ure ‚ÄĒ Strukturformel Allgemeines Name Schwefels√§ure Andere Namen ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Schwefels√§ure ‚ÄĒ Dihydrogensulfat (fachsprachlich); Vitriol√∂l * * * Schwe|fel|s√§u|re ‚Ć©f. 19; unz.‚Ć™ √∂lige Fl√ľssigkeit ‚óŹ rauchende Schwefels√§ure √∂lige, rauchende Fl√ľssigkeit, die organ. Stoffe zerst√∂rt * * * Schwe|fel|s√§u|re; Syn.: Schwefel(VI) s√§ure: H2SO4,… ‚Ķ   Universal-Lexikon

  • Schwefels√§ure ‚ÄĒ Zum R√∂sten der Schwefelkiese, die, einmal bis zur R√∂sttemperatur erhitzt, in gro√üern Partien fortbrennen, benutzt man niedrige Schacht√∂fen (Kilns), die stets in Gruppen zusammenstehen und in der Art betrieben werden, da√ü man eine regelm√§√üige… ‚Ķ   Meyers Gro√ües Konversations-Lexikon

  • Schwefels√§ure ‚ÄĒ Schwefel: Die altgerm. Bezeichnung des chemischen Stoffes lautet mhd. swevel, swebel, ahd. sweval, swebal, got. swibls, mniederl. sweŐĄvel (ablautend niederl. zwavel), aengl. swefel. Das Wort ist mit gleichbed. lat. sulp‚ÄĻh‚Äļur verwandt und geh√∂rt… ‚Ķ   Das Herkunftsw√∂rterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
… Do a right-click on the link above
and select ‚ÄúCopy Link‚ÄĚ

Wir verwenden Cookies f√ľr die beste Pr√§sentation unserer Website. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie dem zu.